Menü

Kaiserwinkl

Sonnige Langlauftour im Kaiserwinkl

Endlos gleiten!

Roland Aigner

Roland Aigner

Der Wetterbericht meldet strahlenden Sonnenschein und Temperaturen um Null Grad Celcius. Das ist für die beste Begleiterin von allen und für mich so etwas wie eine Steilvorlage für einen Outdoortag im Kaiserwinkl. Die Wahl zwischen einer Schneeschuh-Wanderung, den neuen Skitourenpark am Zahmen Kaiser ausprobieren oder einer Langlauftour fällt beim Frühstück, denn in den Nachrichten werden die Ergebnisse des olympischen Langlaufbewerbes und die Leistungen der deutschen und österreichischen Athleten besprochen.

Das sehen wir, als bilaterales Lebens- und Sportpaar, tatsächlich als Aufforderung und als „Wink des Sportschicksals“ heute unseren eigenen kleinen Olympiabewerb abzuhalten – und bei uns zählt dabei nur eines: „Dabeisein ist alles!“. Langlaufen ist für uns die perfekte und harmonische Sportart um gemeinsam einen schönen Nachmittag zu erleben und uns doch körperlich auszupowern.

Tourstart im „Skistadion Schwendt“

blogbeitrag_langlaufen_2

Also, nach einem energiereichen Porridge-Frühstück geht’s ab in den Kaiserwinkl. Die Fahrt nutzen wir, um uns über unsere heutige Tour klar zu werden, was bei einem so großartigen Loipennetz wie im Kaiserwinkl – mit über 120 km Skatingloipen und das gleiche nochmals für den klassischen Stil – oft nicht so einfach ist. Wir entscheiden uns heute für die Tour „Griesenau“ – eine leichte ca. 15 km lange Strecke, die in der Gemeinde Schwendt startet. Es ist schon einiges los, aber wir bekommen noch einen freien Parkplatz mitten im Ortszentrum, gleich neben dem Einstieg und bereiten uns auf die Tour vor – dazu gehört natürlich auch das spezifische Aufwärmen und der Check des Materials.

blogbeitrag_langlaufen_4

Den schönen, sonnigen Tag nutzen nicht nur viele Sportler, sondern auch die Genussfraktion, die eingepackt in Decken und mit Sonnenbrillen auf den Terrassen der beiden Gasthäuser, dem Schwendterwirt und dem Mairwirt, direkt beim Start sitzen, und das sportliche Treiben interessiert beobachten. Man kommt sich da doch tatsächlich vor, als wäre man in einem Langlaufstadion und die beiden VIP-Tribünen sind darum arrangiert.

blogbeitrag_langlaufen_6

Vielleicht erhoffen sich die gastrophilen Zaungäste aber auch einige Hoppalas, denn die Loipe Griesenau ist zwar als leicht eingestuft, der Start – über den Zubringer – beginnt aber gleich mal mit einer steilen Abfahrt. Die beste Begleiterin von allen, eine erfahrene Langläuferin, und ich enttäuschen allerdings das hoffnungsvolle Publikum und starten motiviert in unsere Tour.

Die perfekte Langlauf-Meditation

Die Loipe führt eben durch das wunderschöne Kohlental Richtung Süden und wir kommen sehr schnell in einen gleichmässigen, angenehmen Flow und setzten unsere Schritte kraftvoll auf die perfekt präparierte Loipe. Keine Wolke ist am Himmel, die Sonne scheint und wärmt unsere Haut ohne das wir ins Schwitzen kommen - ein perfekter Februar-Kaiserwinkl-Kaisertag.

Schnell kommen wir voran und bewegen uns ohne große Worte – fast im Takt – in einer Art meditativen Idealzustand. Jetzt könnte es endlos dahingehen und das Ziel wäre der Horizont. Die flache Loipe im Tal mit weiter Sicht wechselt mit kleinen Waldstücken ab, was die Tour noch selektiver macht. Lediglich die kleinen Überquerungen der Straße stören unseren Flow-Zustand kurzzeitig. Wobei sich dann schon nach einigen Kilometern bei uns beiden eine kleine Ermüdung einstellt und wir durchaus schon etwas geschafft an unserem Ziel Griesenau ankommen.

  • Kaiserwinkl, Langlaufloipe
  • Kaiserwinkl, Roland beim Langlaufen
  • Kaiserwinkl, Skier anschnallen

Der Schatten des Kaisergebirges lässt hier auch die Außentemperaturen gleich um einige Grad unter Null sinken und die beste Langlauf-Begleiterin von allen schlägt vor, dass wir uns, nach einer kurzen Trinkpause, schnell wieder auf den Rückweg machen. Dabei bewältigen wir die Schattenteile nun doch mit etwas mehr Power um dann die letzen – sonnigen Kilometer – in der bereits bekannten Langlauf-Meditation zu absolvieren. Gleiten links – gleiten rechts – gleiten links – verbunden mit einem leichten, zufriedenen Lächeln – das ist die hohe Kunst der Langlauf-Meditation. Diese wird lediglich durch das kleine, steile Schlussstück sehr schnell beendet und wir sind dann doch ziemlich froh, als wir uns die Skier – unter dem imaginären Jubel des noch immer in der Sonne sitzenden Gastro-Publikums – abschnallen.

Was für ein außergewöhnlich schöner, energiereicher und erfolgreicher Tag, der jetzt nur noch durch eines gekrönt werden kann:
Einem Großen Braunen und einem leckeren Stück Kuchen auf der Sonnenterrasse des Schwendterwirts, was uns sogleich wieder in einen meditativen Zustand der anderen Art versetzt.

  • Kaiserwinkl, Auf der Langlaufspur
  • Kaiserwinkl, Langlaufen im Wald
  • Kaiserwinkl, Skaten auf der Loipe

    Schreib einen Kommentar

    Weitere spannende Beiträge